1x (auch: Onexposure) ist eine Community für kuratierte Fotografie aus aller Welt.Das Kuratorenteam sammelt Arbeiten von Newcomern und professionellen Fotografen, die alle eines gemeinsam haben: Sie erzählen eine Geschichte. Wir haben uns mit dem 1x-Gründer Ralf Stelander auf ein belgisches Bier getroffen und uns mit ihm über die Suche nach neuen Talenten, seine Faszination für Schwarzweiß-Fotografie und das Rezept für ein gelungenes Foto unterhalten.

Wenn die Crew von 1x einen trinken geht, was würde der Bartender mixen?
Eine Mischung aus leckeren Drinks von klassischen Gin Tonics bis hin zu belgischen Bieren. Obwohl Alkohol keine Notwendigkeit ist. Aber Accessoires wie Cocktailschirmchen müssen schon sein.

Was ist die Vision hinter 1x?
1x ist eine Galerie und eine Plattform für Leute, die Fotokunst lieben. Ob professioneller Fotograf oder begeisterter Amateur, bei 1x lernt die ganze Community voneinander. Kunst ist keine starre Konstante, sondern ständig im Fluss.

1x soll sich ebenso ständig weiterentwickeln und an den neuesten Trends orientieren, um die Community in der Welt der Fotografie an vorderster Spitze zu positionieren. Die Vision ist klar: Menschen, die Fotografie lieben, starke Bilder von leidenschaftlichen Fotografen zugänglich zu machen.

Die Köpfe hinter 1x sind 12 professionelle Kuratoren. Wer sind diese Leute?
Unsere Kuratoren bringen sehr verschiedene Erfahrungen mit. Manche kommen aus renommierten Institutionen wie Sotheby’s, andere haben einen PhD in Fotografie. Was sie vereint, ist die Liebe zur Fotografie.

Wonach sucht ihr bei der Auswahl der Fotografen?
Der Funke muss einfach überspringen. Die Portfolios unserer Künstler überzeugen durch viel Hingabe und die Entschlossenheit, sich weiterzuentwickeln.

Wie findet ihr neue Künstler?
Neuzugänge sind in unserer Community immer willkommen. Wir halten stets unsere Augen offen, zum Beispiel auf Instagram. Dort haben wir schon einige Talente entdeckt. Die neuen Mitglieder bringen neue Ideen mit, was für mehr Lebendigkeit und einen kreativen Austausch sorgt.

Viele der von 1x kuratierten Arbeiten sind Schwarzweiß-Aufnahmen. Was fasziniert euch daran?
Eine dunkle Bildsprache, wie sie in der „Mood“-Kategorie auftritt, ist ein typischer, aber auch effizienter Weg, um Emotionen beim Betrachter hervorzurufen. Schwarzweiß-Fotografie ist immer Träger von Erinnerungen an eine Zeit, als es noch keine Farbfotos gab. Diese Nostalgisierung monochromer Bilder ist ein Mechanismus, der historische und zeitgenössische Fotografie verbindet. In diesem Sinne tritt jedes Bild in eine Wechselbeziehung mit der gesamten Geschichte des Fotografiehandwerks.

Was ist der Schlüssel zu einem gelungenen Foto?
In Übereinstimmung mit dem schwedischen Journalisten und Fotografiespezialisten Göran Segeholm glaube ich, dass die perfekte Rezeptur für ein gutes Foto die Balance zwischen Inhalt, Form und Botschaft ist. Wenn die Form (also die Technik) gut ist und das Motiv (also der Inhalt) interessant ist, resultieren beide in einer bedeutungsvollen Botschaft an den Betrachter. Diese Botschaft ist nach Segeholm genau das, was ein gelungenes Foto ausmacht. Am Ende liegt Schönheit im Auge des Betrachters.

Wenn du eine Botschaft an alle aufstrebenden Fotografen der Welt senden könntest, welche wäre das?
Mach dir nicht zu viele Sorgen, bleib optimistisch und steck dir hohe Ziele. Wenn dir deine Träume keine Angst machen, sind sie nicht groß genug.

Galerien oder Kunstmessen?
Es gibt verschiedene Foren für Kunst, von denen Galerien und Messen nur zwei sind. Da 1x weltweit und online arbeitet, gibt es keinerlei Grenzen für uns.

Danke, Ralf!


 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 

×