Deine neuen Prints stehen schon seit Wochen in der Ecke, weil du keine Lust hast, deinen Hammer zu entstauben, dir eine Bohrmaschine zu leihen und am Ende aus Versehen die Wasserleitung anzuzapfen? Verstehen wir. Und unsere Freunde von tesa? auch. Deshalb haben wir uns zusammengetan und fünf Ideen gesammelt, wie du deine Kunst auch ohne Löcher in der Wand in Szene setzen und sogar gerahmte Prints aufhängen kannst.

1 - Lehn sie an

Großflächige, gerahmte Prints, die du einfach am Boden aufstellst, geben einem Raum Atelier-Flair. Und du kannst sie trotz ihres Gewichts bei Bedarf leicht und rückstandslos bewegen. Deinem Geschmack sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wir finden vor allem Typografie und Fotografien besonders wirkungsvoll.

 

2 - Geklebte Nägel

tesa® hat mit dem Cleveren Befestigungssytem “Nägel” und “Schrauben” erfunden, die man auf alle erdenklichen Untergründe kleben und an denen man mehrere Kilo Gewicht aufhängen kann –ohne Löcher in der Wand. So kannst du dir ganz leicht deine Galeriewand im Salonstil gestalten. Und wenn du dich verklebt hast, sind die Klebenägel ganz leicht verstell- und wieder ablösbar.

 

3 - Auf die Bank

Auf Bänken oder anderen etwas niedrigeren Möbelstücken kannst du deine Lieblingsprints zusammen mit Pflanzen und anderen Deko-Gegenständen schön in Szene setzen. Wähle thematisch zusammenhängende oder farblich passende Motive und lass dich von ihnen zur passenden Deko inspirieren!

4 - Ins Regal

Die Regale im Video haben wir mit Tesa-Klebeschrauben aufgehängt. Darauf findet ein bunter Mix aus kleineren Rahmen Platz, den du ebenfalls mit Deko ergänzen und immer wieder neu arrangieren kannst. Bist du zum Beispiel in Herbststimmung? Füge ein paar Motive in warmen Farben hinzu. Im Frühling kannst du die Auswahl dann leicht wieder auffrischen.

 

5 - Ein bisschen Farbe!

Nicht jeder möchte gleich eine ganze Wand dunkelgrün malen, aber so eine Farbfläche ist schon ein Hingucker. Wenn du nicht ganz so sicher bist, dass dir die Farbe in einem Jahr noch gefällt, spanne einfach einfarbigen Stoff auf einen Holzrahmen (wie eine Leinwand) und stelle ihn als Hintergrund an die Wand.

Zuletzt stellst du Prints dazu - ob aus der gleichen Farbwelt oder in der Komplementärfarbe, das ist dir überlassen. Auch schwarzweiße Motive kommen vor einem knalligen Hintergrund gut zur Geltung. Probier es aus!

 

Prints aus dem Video shoppen

Text: Ulrike Schäfer

 
×