Das Badezimmer als Spiegelbild unseres täglichen Lebens Das Badezimmer als Spiegelbild unseres täglichen Lebens

4 Dekoideen für 4 Rituale

4 Dekoideen für 4 Rituale

So überraschend es in unserer modernen Hygienekultur auch scheinen mag: Das Konzept des individuellen Badezimmers ist ein relativ neues. Körperpflege wurde entweder im öffentlichen Raum oder auf eher spärliche Weise durchgeführt, bis Baden in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zunehmend zur Norm wurde und sich Badezimmer im Zuge dessen mehr und mehr auf private Bereiche beschränkten.

Heute ist es neben seinen praktischen Aspekten vor allem ein persönlicher Rückzugsort, auf den wir nicht mehr verzichten möchten. Darum haben wir vier Kollegen gebeten, uns die Geheimnisse ihrer Lieblingsrituale zu verraten und Bad-Accessoires auszuwählen, die sie beim täglichen Waschgang begleiten.

Morgendliche Power-Dusche

Eine Energiedusche zur Selbstmotivation

Fernanda, unsere Social Media Managerin, glaubt fest an die Vorzüge frühen Aufstehens. Deshalb klingelt ihr Wecker normalerweise 6:45 Uhr und sie dreht ihre halbstündige Joggingrunde im nahe gelegenen Park – ohne einmal auf die Snooze-Taste gedrückt zu haben. Die Abende davor bereitet sie sich mittels Stretching und ausreichend Flüssigkeit vor, damit sie sich während des Laufs ganz auf Rhythmus und die Klänge ihrer aktuellen Spotify-Playlist konzentrieren kann. Die Bewegung an der frischen Luft führt dazu, dass sie das Büro an jedem Tag voller Energie betritt.

Doch noch schöner als der Sport selbst ist für Fernanda die Dusche danach. Sie schaltet ihre Lautsprecher an, um weiterhin ihrer meist aus 80er-Jahren-Songs bestehenden Playlist zu lauschen. Ein kleiner Wecker zeigt ihr dabei an, wie viel Zeit ihr für die musikalische Brause bleibt. Zum Schluss verwöhnt sie sich mit ihrer liebsten Feuchtigkeitscreme und bereitet ein gesundes und ausgewogenes Frühstück zu – genau richtig für einen produktiven Tag voller spannender Instagram und Facebook Posts.

Nach meiner Dusche mache ich mir ein Sportler-Frühstück aus griechischem Joghurt, Bananen, Erdbeeren und Leinsamen… dazu ein Löffel Erdnussbutter und ich bin bereit für den Tag!
Fernanda, Social Media Manager

Wachwerden mit JUNIQE: Unsere Dekoideen für Fernandas Bad? Ein Duschvorhang mit einem motivierenden Zitat und ein Badetuch in erfrischenden Farben, um den Energiekick durch Sport, Dusche und Musik optisch noch zu verstärken.

Entspannendes Schaumbad am Abend

Ein Moment des Wohlbefindens in natürlicher Umgebung

Wenn man ein Team leitet und den ganzen Tag an Meetings teilnimmt, ist das kreative Potential manchmal ausgeschöpft. Das ist Maia, dem Kopf unseres Redaktionsteams, durchaus bewusst. Ihr Geheimrezept? Sobald sie ihre Wohnung betritt, streift sie die Schuhe ab und lässt sich ein dampfendes Schaumbad ein. Ein paar Tropfen ätherische Öle im Diffusor, eine selbstgemachte Duftkerze mit Lavendel-, Rosmarin- oder Eukalyptusnote – je nach Tagesform – und Badesalz vervollständigen diesen Moment der absoluten Ruhe.

In Anlehnung an ihre liebsten Badesalze dekoriert sie ihr Bad mit balinesischen oder türkischen Accessoires, die sie an die Zeit erinnern, als sie in Istanbul und Südostasien lebte. Immer wiederkehrendes Motiv dabei: die Natur. Denn Maia ist begeisterte Anhängerin einer ökologischen Lebensweise und setzt zu 100 Prozent auf nachhaltige Produkte sowie Deko aus Holz, Stein und Muscheln, die sie durch exotische Pflanzen ergänzt.

Auf sich selbst aufzupassen ist vor allem ein sinnliches Erlebnis. Am Ende eines langen und anstrengenden Tages gibt es nichts Entspannenderes als ein heißes Schaumbad, ein paar Kerzen anzuzünden und die Ruhe zu genießen.
Maia, Editorial Team Lead

Entspannen mit JUNIQE: Wir empfehlen Maia ein oder zwei Handtücher mit botanischen Motiven, die an die Stille der Natur erinnern, in denen man sich einkuscheln und nach dem Bad warm halten kann. Und grüne Akzente sind eine gute Alternative zu echten Zimmerpflanzen, die in Bädern ohne Fenster und Tageslicht leider eingehen würden. Vorteil außerdem: Die pflegeleichten Bäumchen und Blätter müssen nicht gegossen werden.

Frischmachen am Abend

Ein Moment für sich in einem vollen Terminkalender

Das ganze Büro bewundert Emilie, die ihre verschiedenen Rollen so gut unter einen Hut bringt. SEO-Expertin am Tag, volles Programm am Abend und dazwischen organisiert sie ganz mühelos ihre kurz bevorstehende Hochzeit. Emilies Abendgestaltung ist geprägt von Abendessen mit Freunden, Einweihungspartys und neuen Restaurantentdeckungen… da ist es manchmal schwierig, Zeit für sich zu finden. Deshalb genießt sie diesen einen Moment am Abend vor dem Ausgehen ganz besonders, spritzt sich Wasser ins Gesicht und ein wenig Parfüm auf die Handgelenke.

Emilies Badezimmer ist in Zen-Manier und ganz ohne Schnickschnack eingerichtet. Der ideale Ort für eine heiße Dusche mit einer Seifenkomposition aus Rosmarin, Zeder und Mandarine. Danach hüllt sie sich in ihren weichen Bademantel und schöpft neue Kraft für den Spagat zwischen beruflichem und sozialem Leben, den sie reibungslos meistert.

Mir ist wichtig, dass sich meine Gäste in meinem Bad wohlfühlen, ob sie nun zum Abendessen kommen oder mich am Wochenende besuchen. Ich möchte, dass sie sich wie zu Hause fühlen.
Emilie, Senior SEO Manager

Hübschmachen mit JUNIQE: Wandbilder verleihen minimalistischen Badezimmern wie dem von Emilie mehr Persönlichkeit. Klare Linien, Marmor-Muster oder maritime Fotografien eignen sich dafür ganz besonders. Emilies Gäste werden die Deko und ästhetische Note sehr zu schätzen wissen.

Badespaß mit den Kleinen

Ein gut gelauntes Familienritual

Was wir auf jeden Fall über unsere Kollegin Ina sagen können, ist, dass sie die familiäre Seite ihrer Arbeit liebt: die Weiterentwicklung und Ausbildung innerhalb des Kundenservices. Sie verwöhnt ihr Team genau so wie ihren Sohn Ferdi. Und Baden gehört dabei zu den liebsten Ritualen von Mama und Kind. Wie ein kleiner Fisch planscht Ferdi durch das Wasser, navigiert sein U-Boot, ist manchmal Matrose, manchmal Pirat und lässt seiner Fantasie freien Lauf. Badespaß, der hungrig macht und 18:30 Uhr durch ein leckeres Abendessen abgelöst wird.

Wenn Ferdi im Bett dann von seinen Abenteuern träumt, kann auch Ina zur Ruhe kommen. Sie räumt das herumliegende Spielzeug auf und gönnt sich eine erholsame Dusche, bei der sie die fantasievollen Geschichten und das laute Lachen des Abends genüsslich Revue passieren lässt.

Sein letzter Clou? Eine Schwimmbrille… aber um die Brust, nicht auf den Augen! Manchmal fließen Tränen, wenn er die Badewanne verlassen muss. Aber zum Glück kuschelt er sich dann gerne in sein Handtuch, sodass die Traurigkeit schnell verfliegt.
Ina, Customer Service Trainer

Kinder-Animation mit JUNIQE: Planschen und Spritzen erlaubt! Duschvorhänge und Acrylglasdrucke sind die perfekte Grundlage für niedliche Tiere, Verspieltes oder lehrreiche Typografien in Alphabet-Form. Aber das Geheimnis liegt darin, Accessoires zu wählen, die Kindern und Eltern gleichermaßen gefallen. Wie wär´s zum Beispiel mit Amy Hamilton?

Text: Diane Mironesco

Übersetzung: Ina Schulze

 
×