Bild für Bild Bild für Bild

Arten und Wirkungsweisen der Collage

Arten und Wirkungsweisen der Collage

Collagen eröffnen verschiedene Deutungsebenen für Gesellschaft, Mode oder Popkultur. Begleitet uns auf einen kleinen Ausflug in die Welt der Kunstanalyse, der den Arten und Wirkungsweisen der beliebten Transformationstechnik tiefer auf den Grund geht.

Kritischer Blick auf die Gesellschaft

Ihren Namen verdankt die Collage ihrer ursprünglichen Herstellungsmethode: Viele kleine Bilder werden dabei mithilfe von Kleber (frz. coller = kleben, leimen) zu einem großen Ganzen zusammengefügt. Durch die Verwendung von Zeitungsausschnitten, Fotografien oder anderen, das aktuelle Zeitgeschehen dokumentierenden Materialien nimmt sie direkten Bezug auf politische Ereignisse, kulturelle Strömungen oder wirtschaftliche Entwicklungen. Alltägliche Werkstoffe schlagen dann die Brücke zur Wirklichkeit – das Bild wird realer, wenn es aus Teilen der realen Welt gemacht ist.

Frank Moths Arbeiten setzen sich gezielt mit den Problematiken der modernen Gesellschaft auseinander. Im Zentrum stehen dabei Menschen, die bruchstückhaft dargestellt werden. Verdeckte Gesichter wie im Falle seines “Bloom”-Bilds treffen hier auf fehlende Körperteile und symbolisieren die innere Zerrissenheit von Individuen, die in der Anonymität der Massen unterzugehen drohen.

Während Frank Moth vorwiegend digital arbeitet, entstehen Megan Archers Collagen analog, also mit Schere und alten Zeitungs- oder Buchausschnitten aus den 70er- und 80er-Jahren. Dennoch ähneln sich die thematischen Herangehensweisen der beiden Künstler. Auch Archers Figuren befinden sich in Disharmonie mit ihrer Umgebung, diesmal jedoch in einem zeitlichen Kontext. Als Millennials sehnen sie sich nach den vergangenen Jahrzehnten, in denen sich Technologien und kulturelle Schemata nicht so rasant veränderten oder binnen weniger Monate obsolet wurden – ein nostalgischer Wunsch nach Beständigkeit, der ein Gefühl des Verlorenseins und verzerrte Zeitwahrnehmung mit sich bringt.

Modische Ausdrucksformen

Auch im Bereich Mode und Trends erweisen sich Collagen als geeignete Darstellungsform. Gretchen Röehrs' Wandbilder setzen sich dabei aus digitalen Modezeichnungen und frischem Obst und Gemüse zusammen, das sie mit geübter Hand in Form bringt. Filigrane Frauenkörper treffen hier auf Artischocken-Roben oder Pfirsich-Mäntel und schöpfen die doppelte Wortbedeutung von ‘Geschmack’ gekonnt aus. Außerdem verweist die Frucht-Couture auf einen neu belebten Sinn für Natürlichkeit in der Fashion-Industrie, in der nachhaltige Materialien und Herstellungsprozesse wieder zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Paste in Places Collagen sind ebenfalls stark von der Bildsprache der Mode geprägt. Als Produktdesigner beschäftigt er sich täglich mit neuen Trends und lässt diese gekonnt in seine Arbeiten einfließen. So entstehen außergewöhnliche Kompositionen aus zeitgenössischen Körpern, die in Instagram-Manier posieren und durch aus der klassischen Malerei bekannte Köpfe ergänzt werden: Botticellis Venus mit Coffee-to-go, Das Mädchen mit dem Perlenohrring in der Badewanne oder Van Gogh im Szene-Lokal.

Pop-Art-Puzzle

Alltag, Konsum, Massenmedien, Werbung,... seit den 50er-Jahren beschäftigen sich Pop-Art-Künstler mit den verschiedenen Dimensionen der Trivialkultur. So auch David Redon, Art Director und Kreativkopf hinter Ads Libitum, der aktuelle Popikonen und Schauspieler mit Werbematerial aus vergangenen Jahrzehnten kombiniert. Das Ergebnis? Popkultur-Mashups in Vintage-Farben, die Kanye West und Co. aus ganz neuem und oft augenzwinkerndem Blickwinkel zeigen.

Surreale Traumwelten

Nicht alle Collagen lassen sich nah an der Wirklichkeit verorten, viele spielen mit Traumszenarien oder Dystopien. Bruchstücke der realen Welt werden hier neu und verzerrt zusammengesetzt, transformiert und in untypischen Proportionen dargestellt. So entstehen surreale Kosmen, die die Grenzen der Fantasie durchbrechen und die Wahrnehmung ihrer Betrachter auf die Probe stellen.

Auf die Art scheint bei Mahría Coutinho alles möglich: Fliegende Teppiche tragen Kinder in ferne Bergregionen, Flamingos spiegeln sich in Wolkendecken. Und auch die Bilder von Design by Soph lassen die Gesetze der Realität weit hinter sich. Fantasy-Elemente, filmische Anleihen und Tier-Motive werden bei der portugiesischen Künstlerin durch üppige Bouquets, Bäume und Blüten ergänzt und erinnern an zauberhafte Kinderträume.

Düster oder bonbonfarben, kritisch oder hoffnungsvoll: Die Welt der Collagen ist so abwechslungsreich wie tiefgründig und will von dir entdeckt werden. Lass dich von unserer großen Auswahl inspirieren und finde ganz besondere Wandbilder, die zu dir und deinen Vorlieben passen.

Text: Ina Schulze

 
 
×