Die Cool Kids des Tierreichs Die Cool Kids des Tierreichs

Trendige Tierbilder: Bizarr und wunderbar!

Trendige Tierbilder: Bizarr und wunderbar!

Tiere und Tierbilder sind ein allseits beliebtes und dadurch immer wiederkehrendes Element innerhalb der Designwelt. Kein Wunder, denn viele von ihnen sind ein echter Hingucker. Schön, anmutig, niedlich. Doch dieses Jahr zeichnet sich ein tierischer Designtrend ab, der eine etwas andere Richtung einschlägt. Ob Tierzeichnungen, Tierfotografien oder Prints: Die aufstrebenden Stars & Sternchen am Dekohimmel sind nun diejenigen, deren Schönheit wir erst auf den zweiten oder dritten Blick erkennen. Die Underdogs des Tierreichs sozusagen. Sie mögen nicht sonderlich kuschelig sein, aber überzeugen mit anderen Qualitäten: Charismatisch und cool, mit Ecken und Kanten - bzw. Krusten, Flügeln und Schuppen.

Im Folgenden erfährst du mehr über die Geschichte und Symbolik der neuen Deko-Lieblinge.

Schalen- und Krustentiere

Das Meer und den Ozean verbinden wir oftmals mit einem ruhigen, friedvollen Ort. Meeres-und Wassermotive ziehen uns deshalb magisch an. In einer Welt, die derart schnelllebig ist, dass wir oft das Gefühl haben, nicht mehr hinterherzukommen, leuchtet die beruhigende und entschleunigende Wirkung  des Ozeans  unmittelbar ein. Nicht zuletzt aus diesem Grund schmücken Meeres- und Tiefseebewohner wie Perlen, Muscheln und Krustentiere unsere Kleidung, Accessoires, Schmuck oder Dekor. Auch wenn all diese Lebewesen auf den ersten Blick etwas eigenartig aussehen - Bei genauerer Betrachtung wird erkennbar, wie komplex und schön sie eigentlich sind. Symbolisch betrachtet stehen Hummer und Krabben für Emotionen, Heilung und Reinigung. Der Krebs, wie auch das gleichnamige Sternzeichen, steht für Persönlichkeitsmerkmale wie Kreativität, Phantasie und Intuition. Jene Eigenschaften beschreiben auch dich? Dann wird dir der Aquarell-Print “Lobster” von Farina Kuklinski sicherlich gefallen.

Der Oktopus wiederum besticht mit seinen acht Saugarmen, seiner Anmut und dem coolsten Feature überhaupt: Die sepiafarbene Tinte, welche er freisetzt, sobald er sich bedroht fühlt. Der Oktopus gilt, ähnlich den Hummern und Krabben, als Symbol für Neugierde, Sensibilität und Emotionen sowie die Fähigkeit, Letztere zu akzeptieren. Wenn du also das nächste mal von deinen Gefühlen übermannt wirst, mache es dem Oktopus unseres Titelbildes gleich: Lass’ dich einfach von der Strömung tragen und treiben, so lang, bis die Wogen sich geglättet haben.

Insekten und andere Kleintiere

Die Vorstellung, dass irgendwo in deinem Zimmer eine Spinne ihr Unwesen treibt, bereitet dir schlaflose Nächte? Poster wie “Insect 4” und “Butterfly Left” könnten deine Einstellung zu den kleinen Krabbeltieren ändern. Und auch wenn alienartige Schaben und Käfer wohl niemals zu deinen Lieblingstieren gehören werden, so können Insektenmotive - richtig eingesetzt und kombiniert - deinem Zuhause eine unwahrscheinliche Energie und Ästhetik verleihen. Zeichnungen von Schmetterlingen beispielsweise überzeugen mit grafischen Formen und metallischen Tönen und haben es wie alle anderen Insekte mehr als verdient, ungeachtet ihrer allgemeinen Unbeliebtheit eine Chance als In-Tier-ior-Element zu erhalten. 

Im alten Ägypten beispielsweise wurde ausgerechnet der Mistkäfer zum Glücksbringer. Er wurde auch “Sakrabäus” (dt.“Glückskäfer”), genannt und symbolisierte den Sonnenlauf, also den Weg der Sonne durch den Himmel. Die Dungkugel, die der Mistkäfer formt, vor sich herrollt und schließlich vergräbt, sollte ebenfalls die regelmäßig untergehende Sonne darstellen. Durch seine schnelle Vermehrung wurde der Mistkäfer darüber hinaus zum Symbol der Schöpferkraft und galt als Verkörperung der Gottheit Chepre. Viele käferförmige Objekte und Talismane wurden im Zuge dessen in der altägyptischen Kunst geschaffen, welche zum einen an wichtige Ereignisse während der Herrschaft der Pharaos erinnern, zum anderen die Gunst des Gottes Chepre gewinnen sollten. In deiner eigenen häuslichen Pyramide kannst du nun an diese Tradition anknüpfen und deinem Dekor mit den passenden Postern etwas Göttliches verleihen. 

Neben dem Mistkäfer existiert ein weiteres Insekt mit symbolträchtiger Bedeutung: Die Biene. Sie wurde zunächst von den Merowingern, dem ältesten Königsgeschlecht, zu ihrem königlichen Wahrzeichen erkoren, dann von Napoleon zum Symbol seines gesamten Reiches gekührt. In der kollektiven und kulturübergreifenden Vorstellung ist die Biene Sinnbild für Fleiß und Arbeitseifer und Souveränität.

Mittlerweile sorgt die Biene weltweit anderweitig für Schlagzeilen: Immer mehr Bienenpopulationen sterben aus. Eine beunruhigende Tatsache, wenn man bedenkt, dass Bienen eine zentrale Rolle für den Erhalt unserer Landwirtschaft und Artenvielfalt spielen. Würde die Bienen tatsächlich dauerhaft von der Erde verschwinden, wäre die Lebensmittelversorgung des Menschen ernsthaft bedroht. So repräsentiert die Biene heute mehr denn je das Leben, denn ihre Rolle als Bestäuberin hilft dabei, das Gleichgewicht innerhalb unseres empfindlichen Ökosystems zu erhalten. Bedank dich bei den schwarzgelben Honiglieferanten, indem du ihnen etwas Futter auf deinem Balkon anbietest. Zolle der Biene Tribut, indem du sie im Herzen deines Zuhauses verewigst. Die zeitlosen Poster “Bees” und “Bumblebee 01” verleihen deinen Wänden einen Hauch von Summ...äh Sanftmut und Heiterkeit und können zu einem unentwegten Stimmungsaufheller werden.

Reptilien und Schlangen

Manipulativ, klug, gerissen - zumindest, was ihren Ruf betrifft, kommt die Schlange nicht sonderlich gut weg. Bereits in der Schöpfungsgeschichte der Bibel verführte sie Eva dazu, den verbotenen Apfel vom Baum der Erkenntnis zu essen. Seit jeher gilt sie als charakteristisches Symbol der Täuschung und der Versuchung zum Bösen. Die negative Konnotation, welcher die Schlange aufliegt, ist zwar die bekannteste, jedoch bei weitem nicht die einzige. So ist der von einer Schlange umwundene Stab des Asklepios in der griechischen Mythologie bis heute ein Symbol für Heilung und Pharmazie.

Das Bildsymbol der Ouroboros (gr. “Selbstverzehrer”), eine Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beißt, taucht im alten Ägypten, Asien und der nördlichen Mythologie auf. Es stellt den unendlichen Kreislauf des Lebens und die ewige Erneuerung dar. Ähnlich wie bei Yin und Yang, herrscht auch hier eine Art Gleichgewicht zwischen Leben und Tod bzw. Ein Sich-Ergänzen zweier entgegengesetzter Kräfte. Mit Postern wie Soul Zen's “Spirit Animal - Snake” und einem Ehrenplatz an deiner Wall of Fame kannst du dem züngelnden Tier deinen Respekt entgegenbringen.

Vögel

Während Pfauen und Papageien uns mit ihren leuchtenden Farben faszinieren und Blaumeisen und Spatzen uns mit ihrer Akrobatik und ihrem schelmischen Aussehen entzücken, gibt es andere Vögel, die uns kein vergnügtes Lächeln entlocken, sondern eher in Schockstarre versetzen. Hitchcock ist daran nicht ganz unschuldig: Die Verwendung von echten Vögeln hatte maßgeblich zur gruseligen Atmosphäre seines Films “Die Vögel” beigetragen und dazu geführt, dass wohl einige Zuschauer gegenüber bestimmter Arten ein gewisses Misstrauen entwickelten.

Apropos: Stellen sich beim Gedanken an Tauben -wie bei so vielen - die Nackenhaare auf? Die “Ratten der Lüfte” gelten vielerorts als Plage, nichtsdestotrotz sind sie nicht zu unterschätzen: Weil sie immer wieder zu ihrem Taubenschlag zurückfinden, wurden sie bis zum Ende des Ersten Weltkrieges europaweit als zuverlässiges Kommunikationsmittel eingesetzt. Sie gelten ferner als scharfsinnig und treu. Neben der Funktion als Brieftaube gilt der Vogel ebenfalls als ein Symbol der Unschuld, der Treue und vor allem des Friedens. Im Jahr 1949 griff Pablo Picasso das Symbol wieder auf und entwarf die sein berühmtes Werk “Friedenstaube”, welches noch im selben Jahr auf den Plakaten des Weltfriedenskongress in Paris und Prag abgebildet wurde. Starte mit friedensstiftenden Postern deine eigene kleine Friedensbewegung in deinem Zuhause. Die Kombination aus "I Believe I Can Fly" und Jeanine Sommers "Taube" findet die perfekte Balance zwischen Humor und Style.

Inspiriert? Dann begib dich auf die Suche nach deinem eigenen Spirit Animal und durchstöbere unsere Kollektion der tierischen Underdogs.

Mehr entdecken


Text: Caroline Lacaille

Übersetzung: Eva Klann

Titelbild : "Blautöne des Meeres I", "Octopus", "The Seahorse", "Torii VII, Japan" und "Orca"

Foto 1 : "Lobster"

Foto 2 : "Butterfly Left"

Foto 3 : "Bees and Honeycomb"

Foto 4 : "Taube" und "I Believe I Can Fly"

 
×