Die Sprache der Blumen:
5 Blumen und ihre Bedeutung
Die Sprache der Blumen: 5 Blumen und ihre Bedeutung

Wer freut sich nicht über einen schönen Strauß? Blumen zu verschenken ist Teil der meisten Zivilisationen, bereichern sie unser Leben doch durch ihre Vielfalt an Farben, Formen und Düften.


Jetzt, da der Muttertag und wohl blumigste Tag des Jahres näher rückt, wollen wir mehr über den Ursprung und die Bedeutung von Blumen in verschiedenen Kulturen erfahren. Dafür gehen wir fünf bekannten Blumenarten auf den Grund und zeigen, welche am besten zu deiner Mama passt.

Der Mohn, frei und selbstbewusst


Mohn ist voller Leben und dennoch beruhigend. Seine Blütenblätter sind strahlend rot gefärbt, er wächst da, wo es ihm gefällt und verwelkt, sobald er gepflückt wird. Auf der anderen Seite steht seine Verbindung zu Morpheus, dem griechischen Gott der Träume, wirken seine Samen doch schlaffördernd und mildern Nervosität und Gefühlsausbrüche.


Im Sommer bestechen rotgefärbte Mohnmeere durch betörenden Duft und magische Anziehungskraft. Eine Pflanze, die aus der Masse heraussticht und daher zu extrovertierten Menschen passt, die gern im Mittelpunkt stehen. Es ist die Blume der Freigeister, süß und voller Zuversicht.

Das Gänseblümchen, unschuldig und optimistisch


“Bedenke, dass das demütigste aller Gänseblümchen verführerischer ist als die stolzeste und glänzendste Dornrose.” Schon Honoré de Balzac wusste um die subtile Verführungskunst der bekannten Blumenart.


Oft wird sie in Verbindung mit dem Garten Eden genannt und galt im Mittelalter als eines der Hauptsymbole reiner höfischer Liebe. Wollte eine junge Dame ihre Liebe zu einem Ritter offiziell machen, trug sie ein Gänseblümchen im Haar. Zudem erlaubte sie ihm, zwei Blüten der symbolträchtigen Blumenart in seine Rüstung zu gravieren. Diese sollten zeigen: Nach deiner Rückkehr werde ich deine Frau.


Die fröhlichen Blumen können als Kopfschmuck oder Kette getragen werden und versprühen pure Lebensfreude. Ein Plädoyer an unsere Kindertage, als wir die heißen Sommernachmittage damit verbrachten, Blumenketten für unsere Mütter zu flechten.

 

Die Sonnenblume, zwischen Stolz und Bewunderung


Die strahlende Blüte der Sonnenblume richtet sich nach dem Rhythmus ihrer Namensgeberin. Ein Phänomen, für das die alten Griechen folgende Erklärung fanden: Nach Ovid verliebte sich Clytie, eine Wassernymphe, in den Sonnengott Helios. Später hatte dieser jedoch eine Affäre mit ihrer Schwester Leucothoe. Als der Vater der Schwestern von der Affäre erfuhr, war er außer sich und begrub Leucothoe lebendig. Das verzieh Helios Clytie nie. Aus Scham und Verzweiflung entschied diese, mit Blick auf die Sonne auf einem Felsen zu verhungern. Aus Mitleid verwandelte Helios sie schlussendlich in eine prächtige Blume – die Sonnenblume.


Diese ist Ausdruck von Hoffnung und Ehrgeiz, aber auch von Stolz und Größe. Sie ist hochgewachsen, doch sie kann nicht ohne Sonne leben – ein Symbol für Loyalität und unendliche Bewunderung.

 

Die Lilie, majestätisch und rein


Die Lilie gilt als Königin der Blumen. Sie wurde schon von den alten Ägyptern verehrt und in der griechischen Mythologie in Assoziation mit Hera als “Blume der Blumen” genannt. Ihr Ehemann Zeus zeugte einen Sohn mit einer Sterblichen. Als Herakles sollte dieser unsterblich werden, weshalb Zeus ihn heimlich von der Brust der schlafenden Hera trinken ließ. Als der kräftige Säugling nach ihr trat, erwachte Hera jedoch und stoß ihn voll Abscheu von sich. Die Göttermilch ergoß sich über den Himmel und bildete die Milchstraße. Einige Tropfen fielen auf die Erde und begründeten die Geburt der weißen Lilie.


Auch für die Kreuzritter war die Blume von besonderer Bedeutung. In Bezug auf die Jungfrau Maria machten sie sie zum Symbol von Reinheit und keuscher Liebe. Und da es sich bei Königen gleichfalls um “Auserwählte Gottes” handelte, wurde die Lilie später auch Symbol des Königtums Frankreich.


Tugendhaft, rein und atemberaubend schön: Die adlige Blumenart repräsentiert das Höchstmaß an Gefühlen.

Die Tulpe, Blume der tausend Farben


Die etymologische Bedeutung der Tulpe geht auf das türkische Wort ‘Turban’ zurück, kann sie doch wie der bekannte Kopfschmuck unterschiedlichste Formen und Farben annehmen und war auch in den Geschichten von Tausendundeiner Nacht sehr präsent. Jeder Farbe kommt dabei eine eigene Bedeutung zu, während die seltensten auch besonders wertvoll sind.


Für viele Holländer bedeutete die Blumenart im 16. Jahrhundert schnellen Reichtum und schließlich ihren Ruin, als der Tulpenpreis plötzlich so schnell sank wie er gestiegen war.


Es gibt nur eine Farbe, die noch nie an einer Tulpe gesehen wurde: Schwarz. Als imaginäre Muse von Alexandre Dumas oder Baudelaire ist sie als “Entdeckung einer schwarzen Tulpe” sogar zu einem literarischen Sinnbild geworden. Doch auch die anderen Blütenfarben haben tiefsinnige Bedeutungen. So steht Gelb für unmögliche und Rosa für aufkeimende Liebe, während sich Lila auf Wohlstand bezieht. Welche Farbe(n) würdest du wählen?

 

Lilie, Mohn oder Sonnenblume? Nur du weißt, welche Blumen am besten zur Persönlichkeit deiner Mama passen und sich damit als Muttertagsgeschenk eignen. Stell ihr einen schönen Strauß zusammen, denn Blumen sind und bleiben einfach die schönste Art, geliebten Menschen eine Freude zu machen.



Lass Blumen sprechen

Text: Diane Mironesco

Übersetzung: Ina Schulze

 
×